Die Schüßler-Salze

Der deutsche Arzt Dr. Heinrich-Wilhelm Schüßler (1821-1898) entdeckte bei seinen umfangreichen Untersuchungen, dass gesunde menschliche Zellen eine Reihe von Mineralstoffen enthalten, die für eine optimale Funktionsfähigkeit des Organismus erforderlich sind. Sein Zeitgenosse Rudolf Virchow (1821-1902) hatte bereits die Zellularpathologie formuliert, was bedeutet, dass die Krankheit des Körpers in der Krankheit der Zelle zu suchen sei. Dieses Grundprinzip gilt in der Schulmedizin noch heute. „Die Schüßler-Salze“ weiterlesen

Was ist Heilung?

Eine landläufige oder medizinische Sichtweise besagt, dass Heilung das Freiwerden von Beeinträchtigungen oder störenden Symptomen beinhaltet: „die Krankheit ist geheilt“. Dies ist besonders deutlich im akuten Krankheitsstadium zu beobachten, wo z.B. das Fieber ver-schwunden ist und das Kind wieder spielt. Beim Erwachsenen ist die Grippe überstanden, die alte Tatkraft und Energie kommen wieder. Ist das wirklich so? „Was ist Heilung?“ weiterlesen

Schlafstörungen

 Nun werden die Nächte wieder länger und die Tage kürzer. Schlafprobleme werden jetzt besonders deutlich und lästig.

Das Schlafbedürfnis der Menschen richtet sich natürlicherweise nach dem Licht: Ist es im Sommer heller, brauchen wir weniger Schlaf, ist es im Winter dunkler, benötigen wir oftmals mehr Schlaf, und das Aufstehen in der Dunkelheit fällt insgesamt schwerer. „Schlafstörungen“ weiterlesen

Krank durch Bakterien und Viren?

Oft höre ich in meiner Praxis Folgendes: „Das haben meine Kinder aus dem Kindergarten/Schule mitgebracht.“ Oder „in meiner Firma sind alle krank, kein Wunder, dass ich mich angesteckt habe.“

Stimmen diese Aussagen wirklich, oder bedeutet krank zu werden, mehr als der bloße Kontakt mit Bakterien oder Viren? Wieso neigt der eine zu laufenden Infekten, ein anderer aber nicht? „Krank durch Bakterien und Viren?“ weiterlesen

Warum werden kleine Kinder so häufig krank?

Naturgemäß kommen Neugeborene mit noch“ unentwickeltem“ Immunsystem auf die Welt. Es kräftigt sich vor allem in den ersten zwölf Lebensmonaten und muss sich dabei mit den verschiedensten, noch unbekannten Keimen auseinandersetzen. Dies führt zu zahlreichen Erkrankungen, vor allem des Atem- und Verdauungstraktes im Kleinkindalter. Die akute „Laufnase“ oder die „Kinderkrankheiten“ sind sozusagen auch eine Auseinandersetzung mit der Außenwelt. Vorausgesetzt Ihr Kind wurde vorwiegend homöopathisch behandelt, wird es gestärkt aus all seinen Erkrankungen hervorgehen. „Warum werden kleine Kinder so häufig krank?“ weiterlesen

August 2018

 

Neun Zehntel unseres Glücks beruhen allein auf der Gesundheit.

Mit ihr wird alles eine Quelle des Genusses.

Hingegen ist ohne sie kein äußeres Gut, welcher Art es auch sei, genießbar.

Arthur Schopenhauer

(Quelle: https://www.gutzitiert./zitat_autor_arthur_schopenhauer_thema_gesundheit_zitat_1

Fluor für die Zähne?

Früher verabreichte man den Säuglingen in den ersten Lebensmonaten die sogenannten D-Fluoretten, um den noch nicht vorhandenen Zahn widerstandfähiger gegen Karies zu machen.  Diese medizinische Ansicht ist veraltet, die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde empfiehlt die orale Einnahme von Fluortabletten nicht mehr. Stattdessen soll der äußeren Anwendung der Vorrang eingeräumt werden. Zahlreiche Untersuchungen haben in den letzten Jahren belegt, dass Fluoride in erster Linie durch den direkten Kontakt mit der Zahnsubstanz  Karies hemmend wirken (also über Zahnpasta, Gelee etc). „Fluor für die Zähne?“ weiterlesen

Die Hauptbeschwerde

Alle Patienten kommen mit einer Hauptbeschwerde, die es zu heilen gilt; sei es Asthma, Neurodermitis, chron. Müdigkeit, Heuschnupfen, Tinnitus oder wie auch immer……
Sie bekommen Globuli, und erwarten selbstverständlich eine Besserung ihrer Beschwerden.
Manche Fälle sind jedoch durch die Chronizität der Erkrankung, durch erbliche Belastung oder jahrelange „schulmedizinische“ Therapien und Medikamenten-Einnahmen kompliziert, so dass eine einmalige Gabe nur selten ausreicht.
Hier gilt es sich hundertprozentig einzulassen und sich nicht enttäuscht von der Homöopathie abzuwenden, nach dem Motto „in diesem Fall hilft sie nicht“, wenn nicht gleich die erste Gabe eine einschneidende Verbesserung des Befindens gebracht hat.

„Die Hauptbeschwerde“ weiterlesen

Neurodermitis

Neurodermitis (atopisches Ekzem) ist ähnlich wie Karies der Zähne in unserer zivilisierten Welt zu einer Volkskrankheit geworden. Sie beginnt schon häufig in früher Kindheit, kann aber auch durch allergische Disposition (Bereitschaft zur Erkrankung) und entsprechende Reize (z.B.. Stress, Impfungen, falsche Medikation, Kontakt mit Giftstoffen etc.) in jedem Lebensalter entstehen.

„Neurodermitis“ weiterlesen

Die Folgekonsultation

Als Folgekonsultation oder Follow up wird nach der Erstanamnese jedes weitere Folgegespräch bezeichnet. Dies ist notwendig, um die Wirkung der verordneten Arznei und den Verlauf des Heilungsprozesses zu beurteilen. Meist liegen zwischen Mittelverordnung und der Folgekonsultation zwei bis sechs Wochen, je nach den Beschwerden, der gewählten Arznei oder der gewählten Potenz.

„Die Folgekonsultation“ weiterlesen